Sonntag, 22. Juli 2018
 
   
 


 

März 18

 

Inhalt komplett WEITER

 

 

 

ABO Angebote weiter




Desirée Treichl-Stürgkh, Herausgeberin

Foto: Wolfgang Zajc

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

 

 

Willkommen in der ሹ Jugendstil 2.0

 

Wir rufen Jugendstil 2.0 aus – als Erinnerung an einen Stilboom, der vor 120 Jahren seinen Anfang nahm. Ein gewagter Vergleich? Vielleicht, doch wenn man es näher betrachtet, dann ist 1900 ähnlich wie 2018. Das neue Schlagwort ist Disruption. Das bedeutet ein völlige Veränderung der bisherigen Strukturen. Vieles, das wir kennen, wird plötzlich neu definiert, diskutiert, strukturiert. 100 Jahre nach dem Tod des Jugendstil-Stararchitekten Otto Wagner machen wir ein Update über drei wichtige Phänomene, die uns seit dieser Zeit begleiten.

1. H.O.M.E.-Feature-Chef Norman Kietzmann hat sich mit den Baumaßen Otto Wagners beschäftigt und bejubelt die Stufenhöhe als Grundlage für ansehnliches „Fußgängerballett“. Wesentlich ist der Fokus auf den Universalisten Architekt. Dass wir heute einen Design-Multi Piero Lissoni haben oder einen Jean Nouvel, der von Schuhen bis zu Sofas Form gibt, ist ein Anspruch, der zu Wagners Zeiten begründet wurde. Eine Momentaufnahme dieser All-in-one-Architekten finden Sie mit aktuellen Belegen in dieser Ausgabe.

2. Das harmonische Zuhause – bis ins letzte Detail verliebt – ist eine Philosophie des Jugendstils, eine Grundeinstellung. Der Prunk des Details im Wirkungsrausch ist auch ein Kennzeichen von Gustav Klimt. Der Maler ist ebenso seit 100 Jahren tot und lebt in dieser H.O.M.E. als Wohninspiration wieder auf.

3. Mit dem Goldkurs für Fortgeschrittene von H.O.M.E.-Redakteurin Maria Deister setzen wir den Goldstandard in diesem goldenen Zeitalter 2.0.

Apropos Wien: Ich will Sie noch auf die H.O.M.E.D.E.P.O.T. einladen. Vom 15. bis zum 18. März finden Sie uns dort. Vorab bringen wir Highlights der Messe und ein Interview mit dem heurigen Guest of Honor, Sebastian Herkner. Der deutsche Design-Tausendsassa ist so gefragt wie kaum ein anderer. Was ich persönlich an ihm mag: Er ist nicht nur superfleißig, er produziert auch nachhaltig und regt sich über Firmen auf, die in Billigländern herstellen lassen.  Doch zurück zu Wien: Herkners hiesige Kollegen finden Sie ebenfalls in dieser Ausgabe. Die Erben von Otto Wagner und Koloman Moser stehen Rede und Antwort – ein schöner Bogen zu unserem Jugendstil-2.0-Thema, wie ich finde.

Viel Spaß und ein Wiedersehen auf der H.O.M.E.D.E.P.O.T.



Die nächste ሹ erscheint am 29. März 2018