Mittwoch, 16. August 2017
 
   
 

 

 

Die Feste feiern, wie sie fallen.

 

Diese Accessoires verwandeln jedes Dinner in ein wahres Festmahl.

 

 

Text

Sabrina Waffenschmidt

 

Fotos

beigestellt

 

 







Von Brand van Egmond

 

STRAHLEND

 

Der verspielte Kronleuchter „Cash 90“ lässt das Dinner noch festlicher glänzen.

 

Von Brand van Egmond

 

 



Von Poliform

 

ELEGANT

 

Da will keiner der Gäste mehr aufstehen: Stuhl „Grace“.

 

Von Poliform

 



Von Molteni & C

 

DEKORIERT

 
Der ausziehbare Tisch „Globo“ bietet genug Platz für viele Gäste und opulente Tischdekoration. 

 

Von Molteni & C

 

 



 

Von Baccarat

 

GEKÜHLT

 

Der Champagnerkühler „Champagne“ aus handgearbeitetem Kristall und vergoldeten Griffen wertet die Tafel gleich auf.

 

Von Baccarat

 

 

 



 

Von Nymphenburg

 

MÄRCHENHAFT

 

Essen wie ein König vom Teller „Perl“ aus schwarzem Platin und mit Perlenrand.

 

Von Nymphenburg

 

 

 

 





Ob pur oder gemixt. erst ein guter Drink rundet das perfekte Dinner ab. Wodka von KetelOne

HEIM-WEH. DER STILFEHLER DES MONATS:

 

 

FALSCHES SERVIEREN VON WODKA

 

 

 

Servieren. Wollen Sie puren Wodka servieren, dann nicht in einem Becher oder einem zu verspielten Glas. Entweder man trinkt den puren Wodka aus einem kleinen Likörglas oder mit großen Brocken Eis in einem dicken, robusten oder einem Longdrink-Glas.

 

Mixen. Wodka oder auch jeder andere Drink sollte nie mit konservierten oder abgepackten Zutaten gemixt werden. Je nach Geschmack können ganz unterschiedliche Ingredienzien hinzugetan werden. Grundsätzlich aber gilt: Wenn man Cocktails macht, muss alles so frisch und natürlich wie möglich sein. Es ist wichtig, qualitativ hochwertige Zutaten zu verwenden.

 

Temperieren. Wodka darf nicht zu kalt, aber auf gar keinen Fall zu warm serviert werden. Damit sich der volle Geschmack entfalten kann, trinkt man ihn am besten mit ein paar großen Eiswürfeln im Glas. Die optimale Temperatur liegt bei 8°–10° C.