Samstag, 19. Oktober 2019
 
   
 



POST PANIC
Die Anspruüche, die die Kreativagentur PostPanic an den Designer Maurice Mentjens stellte, waren nicht gerade gering: Funktionalität der neuen HQ-Büros plus inspirierende Wirkung auf die Kreativen. Klare Trennung der Abteilungen, aber auch Transparenz. Die Großzügigkeit, die der fünf Meter hohe verglaste Raum bot, sollte nicht beeinträchtigt werden. Und: Berücksichtigung der zwischen 14 bis 40 Personen schwankenden Zahl der Mitarbeiter. Das Resultat ist ein Mix aus industriellem Flair, stylisher Schlichtheit und futuristischen Formen. Als Ausgangspunkt verwendete der niederländische Designer die vorhandenen Säulen. Gekonnt gesetzte Farbakzente machen die Räume aus Sichtbeton aufregend.

Spezialtipp: Hunger bekommen? In derselben Straße befindet sich das schicke Restaurant Nevy. Adresse: Westerdoksdijk 601, 1013 BX Amsterdam, www.postpanic.com Design von: Maurice Mentjens Interior von: Atelier van Lieshout, Grohe, Herman Miller, Jakob Wagner, Marc Newson, Vitra


 

 

 

Voll am Design- Damm:

 

Amsterdam mixt Bautradition und Schuh-Avantgarde. Und in der Concept-Minibar schenkt man sich selbst ein.

 

Text

Marie-Sophie Starlinger

 

Fotos

Arjen Schmitz, Frankie Sun, Moooi BV, WestCord Hotels, luuk kramer, Ewout Huibers, Corrie Gerritsma, www.camathome.com, inntel hotels amsterdam, Albert van Dijk, Karen Steenwinkel

 

 

 

Komplette Story: H.O.M.E. Juli/August 2010