Dienstag, 16. Juli 2019
 
   
 



NHOW AM OSTHAFEN
Es tut sich was am Osthafen: Das Areal des ehemaligen Industriehafens ist inzwischen zur Hochburg der Krea­tivwirtschaft avanciert. Zu Universal Music und MTV haben sich mit Labels Berlin auch Mode-Showrooms gesellt. Historische Industriegebäude mischen sich mit zeitgenössischer Architektur. Nun eröffnet hier das neue Designhotel nhow Osthafen. Das Gebäude, dessen Aufbau elegant in Richtung Spree herausragt, prägt schon jetzt die Skyline. Der Bau aus der Feder des Architekten Sergei Tchoban öffnet sich U-förmig zum Fluss. Eine vorgelagerte Terrasse erlaubt schöne Ausblicke auf die Spree. Die geschwungenen Formen des Interior Designs verraten die Handschrift von Karim Rashid.

Spezialtipp: Die 240 m² große Suite mit privater Dachterrasse kann auch als Eventlocation genutzt werden. Adresse: Stralauer Allee 3, 10245 Berlin, www.nhow-hotels.com Architektur von: Sergei Tchoban Design von: Karim Rashid. Interior von: Bonaldo, Kaldewei, Zanotta, Frighetto u. a.


 

 

 

Architektur-Offensive am Osthafen.

 

Office-Wunder am Hackeschen Markt. Und Restaurant-Design à la Tel Aviv.
Die deutsche Bundeshauptstadt baut weiter auf – und beweist dabei stilistische Größe.

 

 

Text

Stella Hempel, Helene von Kügelgen 

 

Fotos

Aspria, Wolfgang Brückner, Bundschuh Baumhauer, Christian Gahl, Andrej Glusgold, Grand City Hotels, IVG, Jagdfeld Design, NPS Tchoban Voss, Stjepan Sedlar

 

 

 

Komplette Story: H.O.M.E. Juli/August 2010