Samstag, 19. Oktober 2019
 
   
 



MAXXI
Im römischen Viertel Flamino hat seit März 2010 das Natio­nal Museum of XXI Century Arts seine Pforten geöffnet. Es ist das erste italienische Nationalmuseum für zeitgenössische Kunst. Wenn man die 20 Meter hohe Eingangshalle betritt, werden die Hauptelemente des Projekts schnell ersichtlich: fließende Formen, gewölbte Wände, schwarz verkleidete Treppen und Balkenkonstruktionen, die viel natürliches Licht zulassen. Als architektonisch besonders innovativ gelten die drei x-förmigen, ineinander verschlungenen Betonstränge, die sich über drei Geschosse erstrecken. Star-Architektin Zaha Hadid setzte bei den Materialien auf ein raffiniertes Zusammenspiel von Sichtbeton, Glas und Metall. Durch ein großes Glasdach flutet Tageslicht in die fünf Galerien.


Spezialtipp: Nur zwei Schritte vom Petersdom entfernt. Adresse: Via Guido Reni 4a, 00196 Rom, www.maxxi.beni-culturali.it Architektur von: Zaha Hadid Architects,
www.zaha-hadid.com Design von: Matteograssi, Zumtobel


 

 

 

History goes Future:

 

Neben den berühmten antiken Bauten hat die Ewige Stadt auch zahl-reiche moderne und innovative Gebäude des 21. Jahrhunderts zu bieten. Sightseeing empfohlen!

 

Text

Julia Stangl

 

Fotos

 

Gucci – helene binet, leon’s place rome – Matteo cirenei, Robert Müller – Rome Cavalieri, The Waldorf Astoria Collection – Solarworld AG

 

 

 
Komplette Story: H.O.M.E. Juli/August 2010