Montag, 23. Oktober 2017
 
   
 



freiBad
Am Dach des Gebäudes können die Bewohner den kleinen Swimmingpool genießen und es sich auf den Betonbänken gemütlich machen

Farbenfroh
Bunt und lebensbejahend zeigt sich die Außenfassade des Gebäudes


Im Jahr 1952 eröffnete die erste von Le Corbusier er­dachte und umgesetzte „Unité d’habitation“ ihre vielfarbigen Türen für 1.600 Bewohner auf dem Marseiller Boulevard Michelet. Die Cité radieuse – die strahlende Stadt –, in Auftrag gegeben von der französischen Regierung, die den Beamten des Landes eine Unterkunft bieten wollte, war für ihren Architekten ein „gesellschaftliches Versuchslabor“, dessen übereinanderliegende Wohneinheiten vor allem als „Behälter für Familien“ gedacht waren. Diese 337 Apartments sind auf sieben   Etagen dachziegelartig angeordnet, durch breite „Straßen“ miteinander verbunden und stellen ein wahres vertikales Dorf dar – mit Hotel, Geschäften, Sporthalle und sogar einem Swimmingpool unter freiem Himmel. Leben, arbeiten, unter Menschen gehen oder seinen Geist und Körper trainieren: Diese vier Schlüsselfunktionen bestimmten das Konzept des Gebäudes.

 


Es ist außerdem das erste Mal, dass ein Haus dieser Art buchstäblich im menschlichen Maßstab erbaut wurde: Le Corbusier erschuf – Bezug nehmend auf die Figur eines Mannes mit erhobenem Arm – den „Modulor“, ein Maßsystem, das er als Grundlage für alle Berechnungen verwendete.
Sein Ziel: ein Gebäude zu bauen, das den menschlichen Anforderungen besser entspricht. Das große Betonbauwerk in Form eines Kreuzfahrtschiffs war modern – vielleicht sogar ein wenig zu modern für seine Zeit – und es dauerte nicht lange, bis es zum Ziel heftiger Kritik und Gegenstand hitziger Debatten wurde. Bei den Kritikern stand „La Maison du Fada“ (aus der französischen Umgangssprache: „das Haus der Verrückten“) lange Zeit ganz oben auf der Tagesordnung und selbst der „New Yorker“ verspottete „die Torheit von Marseille“. Doch die Zeit verlieh der „neuen Pracht“ des rohen Betons eine gewisse Patina und gab Le Corbusier im Nachhinein recht, diesem Menschenfreund, der um jeden Preis für die Menschen – vielleicht auch gegen ihren Willen – die besten Voraussetzungen für ein glückliches Leben schaffen wollte

 

 

 

 

In der Marseiller Cité radieuse wacht der Geist des legendären Architekten Le Corbusier über die modernen Bohemiens, die in diesem höchst ungewöhnlichen Apartmenthaus den romantischen Traum vom idyllischen Miteinander leben

 



 

Text

Tina hom

 

Fotos

Jean-Marc Wullschleger/Living Agency


 

Komplette Story: H.O.M.E. April 2011