Mittwoch, 19. Dezember 2018
 
   
 


 

November 18

 

Inhalt komplett WEITER

 

 

 

ABO Angebote weiter




Desirée Treichl-Stürgkh, Herausgeberin

Foto: Wolfgang Zajc

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

 

 

Willkommen in der Seelen-H.O.M.E. !  

 

Lassen Sie Ihre Seele für einen Moment baumeln.

Derzeit sind ja bauchiges Design und „echt fette“ Möbel angesagt. Der Sixpack- oder Magersucht-Minimalismus hat mal schöpferische Pause. Sieht man in dicken Möbeln dünner aus? Schauen Sie etwa, wie der Designer Jaime Hayon in seinem bulligen Wittmann-Fauteuil auf Seite 20 noch schlanker wirkt. Ganz eng mit dieser Design-Op-Art verknüpft, vermute ich auch, dass die Selbsttäuschung zu mehr Völligkeit beim Chillen verführen kann. Oder anders ausgedrückt: Isst man in bauchigen Möbeln mehr, weil man sich da „guilt-free“ fühlt? Die Realisten unter Ihnen werden jetzt denken, dass das nicht wirklich wichtig ist. Recht haben Sie, aber das Seelenerlebnis beruht eben nicht auf Fakten. Gerade wenn es um die unbeobachteten privaten Entspannungs­momente zu Hause geht, schlägt das Seelenempfinden die Vernunft. Und dabei ist es gar nicht wichtig, es nicht erklären zu können.

Diese H.O.M.E. ist dem übersinnlichen Feeling gewidmet. Wir überschreiten das normale Erkenntnisvermögen und tauchen in die Metaphysik und Parapsychologie des Wohnens ein. Da zeigen wir Möbel mit guter Laune oder Seelentröster für das ganz einsame Weltschmerzempfinden, und wenn Sie sich wegträumen wollen, dann bitte in einem der 19 neuen Betten 2018 ab Seite 88.

Unser H.O.M.E.-Analyst, Feature-Chef Norman Kietzmann, hat die Fundamente der Markenseele ergründet. Komprimiert zusammengefasst geht es hier um die Magie, die entsteht, wenn man ein ganz bestimmtes Sofa oder Design wegen etwas kauft, das man eigentlich nicht sieht. Diese innere Schönheit ist schwer zu beschreiben, besser kann man sie fühlen. In jedem Fall haben wir im Diskurs mit Designern und Unternehmern die Poesie ihrer Werke erfasst und hinterfragt. Die Seelenwanderung startet auf Seite 70.

Zum Schluss mein Lieblingszitat, von Augustinus geborgt: „Die Seele ernährt sich von dem, worüber sie sich freut.“



Die nächste ሹ erscheint am 14. Dezember 2018