Dienstag, 25. April 2017
 
   
 

 

Meer der Emotionen.

 

Diese Designer-Waschbecken vereinen im Badezimmer Sinn und Sinnlichkeit.

 

 

Redaktion

Florentine Knotzer

 

Fotos

beigestellt

 

 

 







Von Hansa

 

Das Stimmige

 
Der gleichnamige Mineralstoff stand Pate beim Waschbecken „Minacor“ und macht seine Oberfläche samtig und angenehm warm.

 

Von Hansa



Von Axor

 

Die Natürliche

 
Form- und Ideengeber für Jean-Marie Massauds Serie „Axor Massaud“ war die Natur. Die Waschschüssel glänzt durch ihren schlanken Korpus, der wie ein Grashalm aussieht.

 

Von Axor

 

 



Von Keramag

 

Das Individuelle

 
Durch das variantenreiche Kernsortiment ist die Badserie „4U“ für vielfältige Gestaltungslösun-

gen geeignet – und kann als Einzel- und Mehrfachbecken mit verbindender Keramik-

ablage dienen.

 

Von Keramag



Von Roca 

 

Das Nachhaltige

 
„W+W“ ist eine innovative Erfindung, die zwei Elemente – Waschbecken und WC – vereint. Durch diese Kombination sind eine Wiederverwertung des Wassers und eine 25-prozentige Wasserersparnis möglich. In kleineren Badezimmern kann so auch Platz eingespart werden.

 

Von Roca 

 



Von Laufen

 

Das Verspielte

 
Die junge Kollektion „Mimo“ überzeugt mit einzigartiger Kompaktheit. Sie spielt mit bauchigen Rundungen und schimmernden Oberflächen. Erhältlich in Pink, Weiß und Schwarz.

 

Von Laufen

 

 



Von Kohler

 

Die Gläserne

 
Die floral anmutende Waschschüssel „Briolette“ besticht durch ihre sensible Gestaltung. Die runde Form sorgt dabei für ein beruhigendes Erscheinungsbild.

 

Von Kohler



Von Duravit

 

Die Feminine

 
„PuraVida“ ist feminin und minimalistisch. Das Augenmerk liegt auf den abgerundeten Ecken und dem sanften Schwung, der sich durch die ganze Kollektion zieht.

 

Von Duravit

 

 

 







CHECKLISTE

 

 

Michael Kiolbassa ist Leiter der Markenkommunikation von Axor,der Designmarke der Hansgrohe AG. In H.O.M.E. erklärt er, was ein modernes Waschbecken auszeichnet.

 

 

Worauf man bei seinem Kauf achten sollte:

 

Eine wichtige Voraussetzung für eine langfristig passende Waschtischlösung ist ein klares Bild davon, was man von diesem Bereich eigentlich erwartet: Was sind meine Bedürfnisse? Von wem wird dieser Bereich genutzt? Von der ganzen Familie, von einem Paar oder von einer einzelnen Person? Und wie viel Platz habe ich für diesen Bereich? So könnte für eine Familie oder ein Paar eine Doppelwaschtischsituation die bessere Lösung im Bad sein, während ein Single eher einen großzügigen einzelnen Waschtischbereich bevorzugt.

 

 

Welchen Designtrends es folgt:

 

Was wir zunehmend feststellen, ist, dass es ein Bedürfnis nach mehr Sinnlichkeit und Emotion gibt, was wiederum auch das Design prägt. Außerdem sehen wir, dass im Bad Themen wie Wohlfühlen und Natur zunehmend an Bedeutung gewinnen und auch über das Badezimmer Teil unseres täglichen Lebens werden sollen. Dieser Bedeutungswandel bestimmt letztendlich das Design der Produkte.